Amprion hat seine Entscheidung getroffen

Amprion hat seine Entscheidung getroffen

 

Am 26.01.2018 hat die Firma Amprion offiziell bekannt gegeben, die 380 Kv Leitung in der sogenannten Vorzugstrasse durch Henkhausen und Elsey beantragen zu wollen.

Als Grund werden naturschutzrechtliche Hindernisse angegeben, die nach Rechtsauffassung der Firma Amprion Verbotstatbestände auslösen, die eine rechtssichere Planung über die Variante Hohenlimburg-Reh unmöglich machen.

Der Verein Hohenlimburg unter Höchstspannung wird nun die nächsten Schritte in einer außerordentlichen Mitgliederversammlung erörtern. Insbesondere muss diskutiert werden, ob eine weitere Teilnahme an dem sogenannten "Runden Tisch" sinnvoll erscheint.

Amprion wird nun im Laufe des Jahres die Antragsunterlagen zusammenstellen und Ende des Jahres bei der Bezirksregierung einreichen. Diese werden dann öffentlich ausgelegt mit der Gelegenheit zur Einwendung für Betroffene.

Wir werden über den weiteren Verlauf des Verfahrens auf dieser Seite berichten.